Waschen & Putzen

Juni 30, 2018 exenbema

Mittlerweile kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich keine umweltbelastende Chemie für die Wäsche, den Abwasch, das Putzen und den Körper brauche.Meine Beweggründe?

  • Die Freude am Experiment
  • Minimalismus
  • Faulheit (beispielsweise will ich kein Waschmittel schleppen)
  • Keine bis geringste Umweltbelastung
  • Keine bis geringste Belastung für geschlossenen Wasserkreislauf

Körper: Ich benutze seit Jahren kein Shampoo und keine Seife. Nach einer kurzen Umstellungszeit reicht dem Körper Wasser vollkommen. Hätte ich lange Haare, würde ich ab und zu mit Lavaerde, Roggenshampoo oder Essig und Saurer Rinse waschen. Wer nicht auf Seife verzichten will, kann sich diese mit Ätznatron, Ölen und Duftstoffen selbst herstellen.

Wäsche: Ich benutze seit Monaten den grünen Waschball mit EM Steinchen und bin begeistert. Das Kaufen und Schleppen von Waschmittel fällt weg und zusätzlich spare ich Energie, weil 30-40 Grad pro Waschgang ausreichen. Wer die Wäsche frischer und duftender haben will, fügt einen Tropfen Lavendelöl hinzu!

Geschirr abwaschen: Sofern dieses Thema mit Rohkost nicht so oder so ziemlich obsolet wurde, spüle ich sofort mit Wasser nach. Zusätzlich habe ich einen EM Allesreiniger (Zitrone und EMa) und benutze Reine Soda. 

Putzen: Reine Soda, teils EM Allesreiniger, Wasser - alles gut!

Dennoch möchte ich weiter experimentieren, alte Hausmittel wiederentdecken und bin gespannt, welche Dinge ihr verwendet.