Strom autark

März 4, 2017 exenbema

Eine PV (Photovoltaik) Anlage erzeugt Strom, eine Solarthermie warmes Wasser. Die PV muss entsprechend der jeweiligen Erwartungen und Bedürfnissen genau berechnet und dimensioniert werden, hierbei werden oftmals unnötige Fehler gemacht. Eine ungenau kalkulierte Anlage ist teuer und bringt nicht die gewünschten Effekte. Achtung - minderwertige Wechselrichter, unterdimensionierte Kabelquerschnitte und unsachgemäßer Einbau können Brände auslösen und lebensbedrohende Auswirkungen haben.

 

Meine Anlage hat folgende Eckdaten:

  1. 530 Watt(Peak) Module am Dach, 1600 Watt Wechselrichter, Laderegler, Trennrelais, 12V Verteiler, 230V Verteiler, 230AH Batterie
  2. LED Beleuchtung, Wasserpumpe über 12Volt - der Rest über normale 230Volt Steckdosen
  3. zb am Campingplatz kann 230Volt "Landstrom" angeschlossen werden. 
  4. Laden der Batterie entweder über PV Anlage oder über 230V Landstrom oder bei Fahrt

Mit meiner Anlage (sie ist bewusst überdimensioniert) könnte man auch eine klassische Kaffeemaschine oder sonstige "Strom-Stark-Verbraucher" betreiben. Natürlich geht es kleiner und günstiger, wenn man nur Handy und Laptop laden will. Ich wollte allerdings Reserven wegen Musikanlage, Projektor, LTE Router und anderen technischen Geräten. Zudem kann ich diese Anlage im Rahmen meiner Tiny House Workshops "real" präsentieren. 

 

Ladespannung und Batteriezustand werden über den Batteriemonitor und / oder über die Victron APP am Handy abgelesen. 

 

Im Grunde ist jede PV Insellösung in gleicher oder ähnlicher Weise aufgebaut, es kommen dann eben Module und Batterien dazu und eventuell wird der Wechselrichter auf zB 5000 Watt dimensioniert und die Betriebsspannung auf 24 oder 48V gehoben.